US-Magazin "Audiophilia"

It’s sensational. A musically worthy album of demonstration quality. A winner for music lovers, audiophiles and audio professionals.

Zum Lesen des Originalartikels klicken Sie bitte auf folgenden Link (Sie werden auf die Website des Online-Magazins "AUDIOPHILIA" weitergeleitet):

 

Originalartikel lesen

-----------------------------------------

Hier die deutsche Übersetzung des Originalartikels im US-Magazin "AUDIOPHILIA":

 

Martin Vatter ist ein deutscher Pianist und Komponist, der im New Age Genre spielt und schreibt. New Age Musik wird oft als optimistisch, lebensbejahend und entspannend beschrieben. Nicht Muzak. Und schon gar nicht Muzak bei diesem begabten deutschen Künstler.

Musikalisch sind auf den zwölf Tracks seiner neuesten Aufnahme Homeland Titel wie "Exciting", "Soulful Moments", "Forgotten Love" und "Your Tears Will Dry" zu hören. Die Titel könnten als ein Schwerpunkt betrachtet werden. Aber lassen Sie sich von dieser Verzerrung nicht davon abhalten, dieses schöne, musikalische Album zu hören.

Erstens ist Vatter ein sehr feiner Pianist, der seinen Bösendorfer Imperial Konzertflügel mit einer feinen Note singen lässt - er verwendet alle 97 Tasten (volle 8 Oktaven). Als solches würde Vatter, wie jeder Musiker, auf einer guten Aufnahme bestehen. Was Vatter erhält, ist eine der besten Klavieraufnahmen, die Sie wahrscheinlich hören werden.

Melodisch spiegeln Vatter's Stücke seine Titel wider - reflektierend, einnehmend, dann kraftvoll und dynamisch (besonders bei "Forced to Flue My Homeland"). Harmonisch ist er ein wenig strenger und Anhänger der größten westlichen Kunstmusik können das Fehlen von Schlüsseländerungen und Modulationen nicht nach ihrem Geschmack finden. Aber Vatter durchsetzt die einfachen Progressionen mit sehr interessanten Piano-Effekten und anspruchsvollen 7., 9. und 13. Akkorden.

Vatter sagt:
Homeland wurde sowohl digital als auch auf Analogband auf einem Bösendorfer Flügel im MPS-Studio aufgenommen. Im MPS-Studio waren Oscar Peterson und Friedrich Gulda in den 80er Jahren "Exklusivkünstler" und es wurden weltberühmte und legendäre Aufnahmen mit dem gleichen Konzertflügel und (fast) den gleichen Mikrofonen gemacht, die ich für meine Aufnahmen verwendet habe.

Ich hörte Homeland auf meinem Referenzsystem in unserem Musikzimmer von den CD- und FLAC-Dateien und dem späten Nacht-Streaming von Qobuz durch mein SONOS-System auf unserer Hauptwohnfläche. Bei allen drei Formaten klang es fantastisch, mit einem Glas Rotwein und guter Gesellschaft zur SONOS-Streaming-Session.

Ich bin mitten in einer Rezension eines sehr angesehenen CD-Players und liebte den musikalischen Sound aus dem Moor-Standard Redbook. Die FLAC-Dateien mit höherer Auflösung waren unglaublich detailliert und sehr kraftvoll für die dämpfenden Basssaiteneffekte.

Ich würde alle Audiophilen stimmen, die dieses Album kaufen, um die Auflösung ihrer digitalen Systeme und ihre Fähigkeit, musikalisch zu spielen, zu testen. Aber jeder Aussteller von Audio-Shows ist am besten geeignet, dieses Album in seine Playlists aufzunehmen. Sie können wirklich zeigen, wie ein herausragendes Klavier klingt, eines der schwierigsten Instrumente, das es aufzunehmen gilt. Und wie der große Bösendorfer mit voller Kraft klingt!

Der Dynamikumfang der Aufnahme ist spektakulär. Und obwohl die Bassdämpfung (und der makellose Decay) sehr speziell ist, lauschen Sie den stratosphärischen Hochtönern wegen ihres kristallinen Charakters, da sie das Herz der Töne behalten. Oftmals charakterisieren selbst sehr gute Aufnahmen dieses extreme Register als Cembalo.

Jürgen Reis, seit über dreißig Jahren Chefingenieur von MBL, beherrschte Homeland und wurde von Gerd Puchelt vom legendären MPS Studio aufgenommen. Es ist sensationell. Ein musikalisch würdiges Album von Demonstrationsqualität. Ein Gewinner für Musikliebhaber, Audiophile und Audioprofis.

 

Zurück